FAQ

Wird Internetinhalt gefiltert??

Ja, der Internetinhalt wird auf den personalisierten Geräten gefiltert. Dies tritt sowohl auf, wenn sich die Geräte auf dem befinden APS Netzwerk und wenn sie sich in anderen Netzwerken wie einem Heimnetzwerk befinden. Darüber hinaus ist Google SafeSearch auf den Geräten aktiviert. Dies ergänzt den Inhaltsfilter, indem explizite Suchergebnisse eingeschränkt werden, wenn Schüler die Google-Suchmaschine verwenden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Filtern nicht für jeden Schüler perfekt ist. Dies geschieht aus einer Vielzahl von Gründen. Jeder Schüler ist einzigartig und jede Familie hat persönliche Standards für die Angemessenheit. Zum Beispiel kann etwas, das für einen Sechstklässler geeignet ist, für einen anderen Sechstklässler nicht geeignet sein, und eine Familie kann das Spielen als angemessenes Schülerinteresse betrachten, während eine andere das Spielen möglicherweise blockiert. Darüber hinaus ist das Filtern an sich keine perfekte Technologie. Einige Website-Anbieter versuchen ständig, Ansätze zu entwickeln, um Inhaltsfilter zu umgehen, und einige Studenten betrachten es als ein intellektuelles Spiel mit den Technikern, um die Filter zu umgehen. Letztendlich wird jeder, der aktiv versucht, die Inhaltsfilter zu umgehen, wahrscheinlich ein gewisses Maß an Erfolg haben. Das APS Die Richtlinien zur akzeptablen Nutzung, die jedes Jahr von jedem Schüler vereinbart werden, verbieten die Umgehung von Kontrollen wie dem Inhaltsfilter.

Warum ist APS digitales Lernen betreiben?

Selbst ein gelegentlicher Beobachter kleiner Kinder weiß heute, dass große Veränderungen in Bezug auf Kinder und Technologie im Gange sind. Die mobile Revolution, die Erwachsene getroffen hat, ist mit Kindern in Bewegung. Die Lernmodi ändern sich dramatisch - Informationsquellen, die Art und Weise, wie wir sie austauschen und mit ihnen interagieren und wie die Informationen uns alle informieren und formen, zeigen die Notwendigkeit, eine starke Verbindung zwischen digitaler Technologie und Klassenzimmern zu entwickeln.

Eines der großen Potenziale für digitales Lernen besteht darin, von einer Einheitsgröße für alle Unterrichtsumgebungen zu einer Personalisierungsumgebung überzugehen, bei der die Lernbedürfnisse jedes Kindes schnell und häufig bewertet werden und dann die Unterrichtspraktiken entweder geändert oder verstärkt werden. Digitale Werkzeuge in den Händen eines Lehrers und jedes Schülers können dies unabhängig von den wirtschaftlichen Umständen ermöglichen. Dies nutzt Technologie nicht nur aus Gründen der Technologie. Es integriert Technologie als wichtigen Teil des Lehr- und Lernprozesses.

Darüber hinaus kann die Effizienz, die Technologie für das Lernen im Klassenzimmer bieten kann, eine Umgebung unterstützen, in der eine Lehrerin besser in der Lage ist, auf die individuellen Lernbedürfnisse ihrer Schüler einzugehen und sie auf ihre Zukunft in einer sich verändernden Welt vorzubereiten.

Untersuchungen haben ergeben, dass die Technologie den Schülern neben einer effizienten Personalisierung hilft, das Lernen von Inhalten zu verbessern, Denk- und Problemlösungsfähigkeiten höherer Ordnung zu entwickeln und mehr Arbeitskräfte vorzubereiten. Dies sind die Ergebnisse, die wir suchen.

Die Chance - die moralische Verpflichtung - für Pädagogen besteht darin, den Technologieeinsatz so zu gestalten, dass das Lernen der Schüler für alle gefördert wird und verantwortungsbewusste Benutzer entstehen, die letztendlich ein bereichertes Leben als arbeitskräftebereite Bürger führen.

Als Teil der APS Im Rahmen des strategischen Planungsprozesses erkannte die Schulbehörde die Bedeutung von Personalisierung und digitalem Lernen an. Ziel 4: Schaffung optimaler Lernumgebungen von APS Der Strategieplan für 2011-17 legt ein gewünschtes Ergebnis fest, in dem „APS nutzt modernste Technologie, die für alle Lernenden unabhängig von Hintergrund, Sprache oder Behinderung ansprechende, relevante und personalisierte Lernerfahrungen schafft. “ Dieses Ergebnis wird teilweise anhand eines Verhältnisses von Schüler zu Gerät von 1: 1 gemessen. Lesen Sie mehr in der Digitales Lernpapier (Español) und Executive Summary (Español)

Wie unterscheidet sich das personalisierte Geräteprogramm vom Weg? APS nutzt jetzt Technologie?

Derzeit teilen sich die Schüler Geräte, normalerweise über Wagen, die in den Unterricht gebracht werden. Dies führt zu einem Verlust der Unterrichtszeit, da die Geräte so eingerichtet werden müssen, dass sie den Anforderungen einer Reihe von Schülern entsprechen. Durch Personalisierung kann jedes Gerät an die individuellen Bedürfnisse der Schüler angepasst werden. Diese Änderung hat erhebliche positive Auswirkungen darauf, wie Schüler und Lehrer die Geräte verwenden können. Da Einstellungen und Daten auf den Geräten gespeichert werden können, haben die Schüler einen schnelleren Zugriff auf Ressourcen. Dies erhöht die Zeit, die der Lehrer für die Verwendung der Ressourcen aufwenden kann, und reduziert den Zeitaufwand für das Anmelden. Die Geräte funktionieren effektiv, wenn sie mit dem Internet verbunden oder vom Internet getrennt sind. Dies erhöht die Flexibilität bei der Verwendung und verringert die „digitale Kluft“ für Familien ohne Internetzugang zu Hause.

Was ist der Unterschied zwischen einem personalisierten Geräteprogramm und einem 1: 1-Programm?

Ein personalisiertes Geräteprogramm ist umfassender als ein Standardprogramm von 1: 1. In den 1: 1-Programmen ist das APS hat überprüft, viele nahmen einfach die vorhandenen Computer- oder Tablet-Konfigurationen und gaben jedem Schüler eine. Diese Programme waren oft nicht erfolgreich. Das personalisierte Geräteprogramm überarbeitet die Art und Weise, wie wir über Technologie im Klassenzimmer denken. Die Gerätekonfiguration und -verwaltung wurde komplett neu gestaltet, um ein effizientes und effektives Supportmodell zur Unterstützung des personalisierten Lernens von Schülern zu erstellen. Lehrer, Mitarbeiter der Zentrale, Schüler und Eltern arbeiten zusammen, um die Vorteile der Personalisierung zu nutzen. Durch Personalisierung, APS bringt das Konzept von 1: 1 auf die nächste Stufe und etabliert einen neuen Standard für den effektiven Einsatz von Technologie zur Unterstützung des Lernens von Schülern.

Ich habe über große Probleme in ähnlichen Programmen im ganzen Land gelesen. Was machst du, um sicherzustellen, dass es hier nicht passiert?

Wir haben Programme im ganzen Land überwacht und das Programm für personalisierte Geräte sorgfältig entwickelt, um aus den Best Practices anderer Distrikte zu lernen. Bei jedem neuen Programm treten unvorhergesehene Ereignisse auf. Der Erfolg des Programms hängt von der Fähigkeit ab, sich auf diese Ereignisse einzustellen und gleichzeitig sicherzustellen, dass das Programm voranschreitet. Durch den Einsatz von Piloten, die Konzentration des Programms auf die Verwendung personalisierter Geräte im Klassenzimmer und einen schrittweisen Ansatz wird sichergestellt, dass wir bei auftretenden Problemen die erforderlichen Anpassungen am Programm vornehmen können.

Wird mein Kind den ganzen Tag auf einen Bildschirm schauen?

Nein. Die Verwendung der personalisierten Geräte im Klassenzimmer ist ein Teil der Vielzahl von Unterrichtsressourcen, die zur Verfügung stehen APS Lehrer, um das Lernen der Schüler zu unterstützen. Lehrer werden sie nur dann in den Unterricht und in die Aktivitäten integrieren, wenn dies unterrichtlich angemessen ist. Die Zeit, die Schüler die Geräte verwenden, hängt von Klassenstufe, Fach, Schule und spezifischen Lernzielen ab. Im Januar 2020 verabschiedeten die Gesetzgeber von Virginia das House Bill 817, das das Bildungsministerium in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium und medizinischen Fachgesellschaften verpflichtet, Richtlinien für bewährte Praktiken im Bereich Gesundheit und Sicherheit für die Verwendung digitaler Geräte in öffentlichen Schulen zu entwickeln und zu verteilen. Diese Richtlinien wurden im Juni 2021 veröffentlicht und leiten die Gerätenutzung in den APS. Eine Kopie der Richtlinien kann eingesehen werden von Klicken Sie auf diesen Link.

Welche Erwartungen hat der Lehrer an die Verwendung der Geräte?

Von den Lehrern wird erwartet, dass sie die Geräte wie jedes andere Unterrichtsmittel verwenden. Verwenden Sie das Tool, wenn es dem Lernen der Schüler zugute kommt.

Wie werden die Lehrer unterstützt?

Die Instructional Technology Coordinators (ITCs) der Abteilung bieten Lehrern professionelles Lernen zur Integration von Technologie in den Lehrplan. Das gewünschte Ergebnis dieses professionellen Lernens besteht darin, sicherzustellen, dass jeder Lehrer über die erforderlichen Fähigkeiten verfügt, um Technologie als Instrument zur Unterstützung des Lernens der Schüler effektiv einzusetzen . Die Bereitstellung dieser Unterstützung liegt in der Hauptverantwortung der ITC, wie sowohl in ihrer Positionsbeschreibung als auch in den Virginia Standards of Quality (SOQs) beschrieben. APS war ein Pionier bei der Schaffung von schulbasierten Positionen, um die Integration von Technologie in den Lehrplan zu unterstützen; Die ersten ITCs wurden Ende der neunziger Jahre eingestellt. In der Tat, die APS Die ITC-Position liegt vor den Anforderungen von Virginia für Instructional Technology Resource Teachers (ITRTs). Die Abteilung hat die Anzahl der ITC seit fast 20 Jahren stetig erhöht und den Meilenstein einer Vollzeit-ITC für jede Schule im Geschäftsjahr 2017 erreicht. Während die Abteilungen Lehrern verschiedene spezielle Technologie-Ausbildungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt haben, ist die Grundlage des Systems zur beruflichen Weiterentwicklung der Lehrkräfte bei der Integration von Technologie das berufsbezogene berufliche Lernen, das den Lehrkräften von den ITCs angeboten wird.

Seit Beginn der Initiative für personalisierte Lerngeräte wurde verstärkt über professionelles technologisches Lernen gesprochen. Das von den ITCs bereitgestellte professionelle Lernen geht der Initiative voraus und wurde mit dem Übergang von gemeinsam genutzten Schülergeräten zu ausgestellten Schülergeräten fortgesetzt. Die Lehrer haben seit der Einstellung der ersten ITCs Fähigkeiten in der Technologieintegration aufgebaut. Durch den Übergang zu ausgestellten Geräten wurde ein wesentliches Hindernis für den Einsatz von Technologie im Klassenzimmer beseitigt. Lehrer müssen nicht mehr um den Zugang zu einer begrenzten Anzahl von Computerwagen oder Labors konkurrieren. Schülergeräte sind zu Stiften und Stühlen geworden, Werkzeuge, die immer verfügbar sind, um das Lernen der Schüler und den Unterricht zu unterstützen. Die Beseitigung dieser Barriere entsprach einer erhöhten Nachfrage der Lehrer nach technologischem professionellem Lernen. Diese Nachfrage hat die Ressourcen erreicht und möglicherweise übertroffen, die seit langem zur Unterstützung des Lernens von Lehrertechnologie vorhanden sind.

Wie wurden die Geräte ausgewählt?

Die SY2013-14-Pilotprogramme, die in allen Schulen durchgeführt wurden, wurden verwendet, um festzustellen, ob Geräte wie Tablets eine praktikable Alternative zu Notebooks darstellen, um den Unterricht im Klassenzimmer zu unterstützen. Basierend auf dem Ergebnis der Piloten wurden iPads für Grund- und Mittelschulen ausgewählt, Macbook Airs für High Schools.

Wie finde ich weitere Informationen darüber, was an meiner Schule passiert?

Wenden Sie sich an Ihren Schulleiter, um Einzelheiten zu Geräten und personalisiertem Lernen zu erfahren.

Wie wird das Programm eingeführt?

Der Geräte-Rollout ist abgeschlossen. APS wird drei Klassenstufen pro Jahr hinzugefügt, was zu einer vierjährigen Implementierung führt. Jedes Jahr wurden die Geräte den Schülern der Klassen 2, 6 und 9 zur Verfügung gestellt. Diese Schüler behalten ihr Gerät, während sie auf der Schulebene (Grundstufe, Mittelstufe, Hochstufe) bleiben, und geben es ab, wenn sie diese Stufe abgeschlossen haben. Ab dem Geschäftsjahr 19 entschied die Schulbehörde, gemeinsam genutzte Geräte in Klasse 2 zu verwenden und die ausgestellten Geräte in Klasse 3 zu starten.

  • GJ 15 - Klassen 2, 6, 9
  • GJ 16 - Klassen 2-3, 6-7, 9-10
  • GJ 17 - Klassen 2-4, 6-8, 9-11
  • GJ 18 - Klasse 2-12
  • GJ 19 - Klasse 3-12

Wie wurden die SY2013-14-Piloten verwendet, um das personalisierte Geräteprogramm SY2014-15 zu informieren?

Die SY2013-14-Pilotprogramme wurden verwendet, um festzustellen, ob Geräte wie Tablets eine praktikable Alternative zu Notebooks darstellen, um den Unterricht im Klassenzimmer zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Die Geräte.

Wie können die Schüler Geräte mit nach Hause nehmen?

Das Schuljahr 2014-15 war ein Übergangs- und Lernjahr für das personalisierte Geräteprogramm. Jede Schule führte einen einzigartigen Piloten durch, der auf die individuellen Bedürfnisse der Schule zugeschnitten war. Bei einigen Piloten nahmen die Schüler die Geräte mit nach Hause, bei anderen wurden die Geräte nur im Klassenzimmer verwendet. Seit dem Ende des Pilotjahres haben alle weiterführenden Schulen und die meisten Grundschulen beschlossen, die Geräte nach Hause zu schicken. Einige Schulen haben beschlossen, die Geräte für einige Klassenstufen in der Schule zu belassen.

Können die Geräte eine Verbindung zu einem drahtlosen Heimnetzwerk herstellen?

Ja, die Schüler können ihre Geräte mit einem Heimnetzwerk verbinden. Sie können auch eine Verbindung zu anderen offenen drahtlosen Netzwerken herstellen, z. B. in Bibliotheken und vielen Unternehmen.

Was ist, wenn wir zu Hause kein WLAN haben?

Die Geräte funktionieren ohne Internetzugang. Wenn das Gerät in der Schule ist, werden alle Dateien, die zur Ausführung der Arbeit benötigt werden, automatisch mit dem Gerät synchronisiert. Für direkten Internetzugang zu Hause, APS Familien, die an den kostenlosen oder reduzierten Mittagessen teilnehmen, haben möglicherweise Anspruch auf das Comcast Internet Essentials-Programm, das einen Internetzugang für 9.95 USD pro Monat bietet. Darüber hinaus ist in allen Schulen, Bibliotheken, Freizeitzentren und vielen Unternehmen ein Internetzugang verfügbar. APS bietet auch MiFi für bedürftige Familien an. Wenden Sie sich an Ihre Schule, um weitere Informationen zu erhalten.

Kann ich das Programm für mein Kind abbestellen?

Familien können es ablehnen, die Geräte mit nach Hause zu nehmen. APS betrachtet die Verwendung der Geräte im Klassenzimmer als Teil des Kernunterrichtsprogramms.

Welche Informationen über mein Kind werden von den Geräten erfasst?

Die Privatsphäre unserer Schüler ist wichtig. APS entspricht allen Bundes-, Landes- und örtlichen Vorschriften, einschließlich derjenigen, die sich auf akademische und andere Bildungsnachweise unserer Studenten beziehen. Sie können mehr über Bildungsaufzeichnungen und lesen APS Richtlinien im Elternhandbuch und im APS Richtlinien und Verfahren einschließlich APS PIP 45-2: Internetsicherheit. CoSN (Consortium for School Networking) hat eine Infografik das hilft, die Daten zu erklären APS Versammlungen, um Schülern, Eltern, Lehrern und Mitarbeitern der Zentrale zu helfen, für jedes Kind gute Unterrichtsentscheidungen zu treffen.

Ein wesentlicher Vorteil der Personalisierung ist die Fähigkeit des Lehrers, auf der Grundlage der Bedürfnisse der Schüler gezielte Anweisungen zu erteilen. Die Geräte ändern nicht die Informationen, die Lehrer zur Überwachung des akademischen Fortschritts verwenden, können jedoch die Effizienz beim Abrufen dieser Informationen verbessern. Spezifische Beispiele für eine mögliche Verwendung umfassen, ohne darauf beschränkt zu sein, Fortschritte bei den zugewiesenen Arbeiten und Bewertungen. Wenden Sie sich an Ihre Schule, um Einzelheiten darüber zu erfahren, wie das Gerät im Unterrichtsprogramm Ihres Kindes verwendet wird.

Können die Schüler stattdessen ihr eigenes Gerät mitbringen?

Damit dieses Programm erfolgreich ist, sind bestimmte Hardware- und Softwarekonfigurationen auf den Geräten erforderlich. Für die iPads kann die Verwaltungssoftware nur bezogen werden, wenn die Geräte über ein spezielles Apple-Programm erworben wurden, das ausschließlich Schulen und Schulsystemen offen steht. Außerdem würde es dem Lehrer sehr schwer fallen, den Schüler ohne einheitliche Werkzeuge zu unterrichten. Der Erfolg des Programms hängt von der Vereinfachung und Vereinheitlichung von Hardware / Software ab, damit sich Lehrer und Schüler auf ihre individuellen Lehrplanziele konzentrieren können, anstatt sich mit technischen Problemen aufgrund von Inkompatibilitäten und Abweichungen zu befassen.

Was passiert, wenn das Gerät beschädigt ist?

APS betrachtet die Geräte als ausgegebene Ressourcen und behandelt sie wie Lehrbücher, Taschenrechner oder wissenschaftliche Geräte. Alle diese Ressourcen unterliegen normalem Verschleiß und funktionieren trotz kleinerer Unebenheiten weiterhin ordnungsgemäß. Schäden, die über den normalen Verschleiß hinausgehen, werden untersucht, um festzustellen, ob Disziplinarmaßnahmen erforderlich sind.

Die Abteilung verfügt über langjährige Erfahrung mit Schülern, die Geräte und andere technische Geräte wie Kameras in der gesamten Schule tragen. Wir haben festgestellt, dass die Schüler im Allgemeinen sehr verantwortungsbewusst und vorsichtig mit allen für ihre Verwendung bereitgestellten Geräten umgehen. Im Rahmen der Piloten 2013-14 haben einige Schulen Geräte mit bestimmten Schülern gesendet, wodurch unser Wissen über das Schadenspotential weiter ausgebaut wurde. Als Ergebnis unseres Lernens, APS hat robuste Gehäuse ausgewählt, um die Geräte während des normalen Gebrauchs zu schützen.

Beginnend mit dem Schuljahr 2018-19, APS wird anfangen, von Familien eine Erstattung für Schäden an ausgestellten Geräten zu verlangen, die durch fahrlässige oder vorsätzliche Handlungen verursacht wurden. Siehe die Schäden an Geräten Seite für weitere Details.

Werden die Schüler jedes Jahr das gleiche Gerät behalten?

Ja, jeder Schüler verwendet dasselbe Gerät, während er in einer Schule bleibt. Wenn ein Schüler die Schule wechselt, gibt er das Gerät an seine aktuelle Schule ab und erhält ein neues Gerät von der neuen Schule. Jedoch, APS behält sich das Recht vor, einem Schüler ein anderes Gerät auszustellen, wenn er dies für notwendig und angemessen hält.

Was passiert mit den Geräten am Ende des Schuljahres?

Viele Schulen schicken die Geräte für den Sommer nach Hause, in anderen Situationen werden die Geräte gesammelt und aktualisiert, um sich auf das folgende Schuljahr vorzubereiten. Geräte werden immer dann abgeholt, wenn nicht erwartet wird, dass der Schüler im folgenden Jahr zur selben Schule zurückkehrt, z. B. wenn er von der Grundschule zur Mittelschule wechselt oder beabsichtigt, umzuziehen.

Wie lange sollen Geräte halten?

APS geht davon aus, dass die Geräte 4 Jahre lang verwendet werden können. Nach 4 Jahren werden die Geräte durch neue Geräte ersetzt.

Wie wird die Arbeit gespeichert und gesichert?

Wenn die Geräte an das angeschlossen sind APS Die Arbeit des Netzwerkschülers wird automatisch mit dem Managementsystem synchronisiert.

Wie werden die Geräte aufgeladen?

Wenn die Geräte in der Schule aufbewahrt werden, werden sie jede Nacht aufgeladen. Wenn Schüler die Geräte mit nach Hause nehmen, sollten sie das Gerät zu Hause aufladen. Für Schüler, die ihr für den Schultag nicht aufgeladenes Gerät nicht mitbringen, steht an der Schule eine begrenzte Ladefunktion zur Verfügung. Da sich die meisten Schülertische nicht in der Nähe geplanter Ladestationen befinden, kann das Aufladen eines Geräts in der Schule die Fähigkeit des Schülers zur Verwendung des Geräts einschränken.

Hat das APS Netzwerk haben ausreichende Kapazität, um die Geräte zu handhaben?

Ja. APS hat die Netzwerkinfrastruktur in Vorbereitung auf das Programm aktualisiert. Wegen der großen Anzahl von Geräten, die derzeit auf der APS Netzwerk stellt das personalisierte Geräteprogramm eher eine inkrementelle Änderung als eine große Änderung dar.

Was kostet es, das digitale Lernprojekt bis 2017 abzuschließen?

Für das Programm ist eine Erhöhung der vorhandenen Computerersatzmittel um 600,000 USD erforderlich, basierend auf den aktuellen Einschreibungsprognosen.

Werden meiner Familie durch dieses Programm Kosten entstehen?

Nein. Während die meisten Distrikte im ganzen Land, die ähnliche Programme durchführen, Familien eine jährliche Gebühr berechnen, um die Kosten auszugleichen, APS berücksichtigt diesen Teil unseres regulären Unterrichtsprogramms und plant derzeit keine Gebühren. Die Abteilung untersucht derzeit die Bereitstellung und Versicherungsoption in den kommenden Jahren.

Wie werden die Geräte gewartet?

Die meisten Wartungsarbeiten werden von der Schule oder dem zentralen Personal aus der Ferne durchgeführt. Diese Methode ist der effizienteste Weg, um sicherzustellen, dass die Geräte jederzeit optimal laufen. Gelegentlich kann es erforderlich sein, dass technisches Personal Wartungsarbeiten direkt am Gerät durchführt. In diesen Szenarien koordiniert das Schulpersonal die Sammlung, Wartung und Umverteilung des Geräts.

Warum ist das drahtlose Gastnetzwerk während des Schultages deaktiviert?

Es gibt ein neues Netzwerk, über das gesponserte Gäste tagsüber Zugang haben.

GlobalProtect - FAQ Was ist GlobalProtect?
Das Bundesgesetz zum Schutz des Internet für Kinder (CIPA) schreibt vor, dass alle K-12-Schulen die Internetverbindungen der Schüler blockieren und filtern müssen. Studenten, Mitarbeiter und Familien sagten uns, dass diese Filterung dem Alter des Studenten entsprechen sollte. GlobalProtect ist die Softwareanwendung, die APS ausgewählt, um die erforderliche Filterung von Internetinhalten für die Grund-, Mittel- und Oberstufe bereitzustellen.

Wie funktioniert GlobalProtect?
Die Inhaltsfilterung von GlobalProtect wird aktiviert, wenn das Schülergerät eine Verbindung zu einem Netzwerk mit Internetzugang herstellt. Zu Hause oder auf andere Weise außerhalb der APS Netzwerk wird diese Inhaltsfilterung über einen sicheren VPN-Dienst (Virtual Private Network) bereitgestellt. Durch die Verwendung von GlobalProtect APS kann allen Schülern unabhängig von ihrem Standort dieselbe Lösung zum Filtern von Inhalten anbieten.

Wie verwendet ein Schüler GlobalProtect?
Das erste mal das APS Studenten verbinden sich mit dem APS Wenn das Gerät in der Schule ausgestellt wird, fordert GlobalProtect die Schüler zur Eingabe ihres Benutzernamens (Schüler-ID) und ihres Kennworts auf. GlobalProtect speichert automatisch den Benutzernamen und das Passwort des Schülers für die zukünftige Verwendung und für neue Netzwerkverbindungen. Wenn die Schüler ihre Passwörter vergessen oder andere Unterstützung benötigen, ist der Instructional Technology Coordinator (ITC) jeder Schule bereit, den Schülern Unterstützung und Unterstützung zu bieten.

Was passiert, wenn ein Schüler GlobalProtect deaktiviert oder deaktiviert?
Es wurden Sicherungsfunktionen eingerichtet, um den Internetzugang eines Geräts zu steuern. Wenn GlobalProtect irgendwie umgangen oder deaktiviert wird, kann das Gerät nicht auf das Internet zugreifen und muss neu erstellt werden. Alle Tools oder Anwendungen, die zum Deaktivieren oder Umgehen der Verwendung von GlobalProtect auf einem Gerät verwendet werden, sind strengstens untersagt und verstoßen gegen die APS akzeptable Nutzungsrichtlinie.    

Warum GlobalProtect anstelle einer anderen Lösung verwenden?
GlobalProtect bietet gegenüber anderen Diensten mehrere Vorteile:

  1. Kompatibilität - GlobalProtect wird von demselben Anbieter angeboten, der den Hauptanbieter bereitstellt APS Firewall. Durch die Verwendung von GlobalProtect werden Schüler und Mitarbeiter durch dieselbe Firewall geschützt, wenn sie vor Ort sind APS Schule / Gebäude oder zu Hause. Dies reduziert die Kosten für Fehlerbehebung und Support erheblich.
  1. Sicherheit - GlobalProtect bietet nicht nur eine robuste Inhaltsfilterung, sondern verwendet auch dieselbe Technologie wie große Unternehmen, um Schülerdaten zu verschlüsseln und zu schützen. Alle vom Gerät übertragenen Informationen werden von GlobalProtect verschlüsselt und sind für jeden, der versucht, auf ihre Informationen zuzugreifen, unsichtbar.
  1. Leistung - GlobalProtect verlangsamt Geräte nicht, während sie im Hintergrund ausgeführt werden. Dies beschleunigt den Zugriff und ermöglicht es den Schülern, sich viel schneller mit ihren Lehr- oder Unterrichtsressourcen zu verbinden.