APS News Release

APS und APCYF veröffentlichen landesweite Ergebnisse aus dem Jahr 2020 Your Voice Matters Survey

Einblick aus APS Schüler, Mitarbeiter und Familien helfen bei der Information über die Arbeit in Schulen und Landkreisen (Español)

29. Juni 2020- Arlington Public Schools (APS) und die Arlington-Partnerschaft für Kinder, Jugendliche und Familien (APCYF) haben die Umfrageergebnisse von 2020 Your Voice Matters veröffentlicht. Ein Online-Dashboard finden Sie unter APS und APCYF das hat allgemeine und ortsspezifische Ergebnisse. Die im Januar und Februar durchgeführte Umfrage hatte mehr als 21,100 Antworten von APS Mitarbeiter, Familien und Schüler der Klassen 4 bis 12, die Einblicke in Themen wie Schul- und Gemeindeklima, Gesundheit, Wohlbefinden und Engagement gewährten. Die Umfrage Your Voice Matters wurde 2018 gestartet und wird von der unabhängigen Forschungsorganisation Panorama Education durchgeführt.

„APCYF freut sich, unsere Partnerschaft mit fortzusetzen APS und die Community, um Informationen zu sammeln und zu verbreiten, die so wichtige Rückmeldungen von Studenten, Familien und Mitarbeitern von Arlington widerspiegeln. Wir freuen uns darauf, relevante, umsetzbare Veränderungen zu diskutieren, um die Sache der sozialen Gerechtigkeit in unserer Gemeinde voranzutreiben “, sagte Dr. J. Michael Griffin, APCYF-Vorsitzender. Wichtige Erkenntnisse aus dem Bericht 2020 von Panorama Education erstellt das Folgende einschließen:

  • Wohlbefinden der Schüler: Die meisten Schüler geben an, einen vertrauenswürdigen Erwachsenen in der Schule zu haben, und einige Schüler berichten von Stressgefühlen. Einige Familien berichten, dass ihre Schüler in Bezug auf soziale, emotionale und psychische Gesundheit unterdurchschnittlich sind.
  • 85% der Schüler der Klassen 4 bis 5 geben an, dass mindestens ein Erwachsener in der Schule ist, mit dem sie über Dinge sprechen können, die gut laufen, und 82% geben an, dass es mindestens einen Erwachsenen in der Schule gibt, mit dem sie sprechen können, wenn sie Hilfe benötigen (in der Schule oder persönlich); 68% der Schüler der Klassen 6 bis 12 geben an, einen vertrauenswürdigen Erwachsenen in der Schule zu haben.
  • 76% der Schüler der Klassen 6 bis 12 geben an, mit anderen Schülern auszukommen
  • In Bezug auf die soziale, emotionale und psychische Gesundheit berichten Familien von Schülern der Klassen 8 bis 12 deutlich unterdurchschnittlich, und Familien, deren Schüler ein individuelles Bildungsprogramm (IEP) oder einen 504-Plan haben, berichten unter denen ohne IEP-Pläne. Englischlerner geben 9 Punkte mehr an als Nicht-Englischlerner.
  • 60% der Schüler der Klassen 4 bis 5 geben an, dass sie sich so gestresst oder überfordert fühlen, dass sie nicht an regelmäßigen Aktivitäten teilnehmen können.
  • Engagierte Belegschaft: Die Mitarbeiter berichten von starken persönlichen Beziehungen zu den Studenten und unterstreichen die Notwendigkeit einer stärkeren Mitarbeit der Mitarbeiter APS.
  • Die Mitarbeiter berichten am positivsten über das Engagement von Studenten und Mitarbeitern. 82% geben an, dass sie eine persönliche Verbindung zu all ihren Studenten "ganz" oder "sehr gut" herstellen können, und 77% geben an, dass sie "ganz" oder "extrem" stolz auf ihre Arbeit sind beim APS.
  • Die Mitarbeiter berichten am wenigsten positiv über die Stimme der Mitarbeiter und das berufliche Lernen. Nur 26% geben an, „ziemlich viel“ oder „enorm“ Einfluss auf Schul- / Abteilungsentscheidungen zu haben, die sie betreffen, und 24% sagen dasselbe über den Fachmann ihnen zur Verfügung stehende Lernmöglichkeiten.
  • Starke und sich gegenseitig unterstützende Partnerschaften: Familien berichten von einem einladenden und respektvollen Schulklima, aber die Erfahrungen variieren je nach Bevölkerungsgruppe.
  • 92% der Familien berichten positiv über das Schulklima; Über 90% sagen, dass Lehrer, Front-Office-Mitarbeiter und Schulverwalter im Umgang mit ihnen „ziemlich“ oder „äußerst“ respektvoll sind.
  • Während das Schulklima kaum von der 92% igen positiven Berichterstattung der meisten demografischen Gruppen von Schülern und Familien abweicht, sind einige Familien unterdurchschnittlich gemeldet, darunter schwarze oder afroamerikanische Familien (87%), asiatische Familien (89%), hispanische oder lateinamerikanische Familien (91) %) und Familien, die aufgrund ihrer Rasse und ethnischen Zugehörigkeit „andere“ ausgewählt haben (83%).

„Wenn wir durch die Your Voice Matters-Umfrage Feedback von unserer Community erhalten, werden wir als Schulabteilung stärker. Wir feiern die guten Verbindungen zwischen unseren Schülern und Mitarbeitern sowie die unterstützenden und einladenden Umgebungen in unseren Schulen und werden in Bereichen zusammenarbeiten, die verbessert werden müssen, wie z. B. die Stimme der Mitarbeiter und die psychische Gesundheit der Schüler “, sagte Dr. Francisco Durán, Superintendent. APS. „Ein wichtiger Bereich, dem ich mich besonders verpflichtet fühle, ist es, sicherzustellen, dass sich unsere Mitarbeiter bei Entscheidungen, die sie betreffen, geschätzt und gehört fühlen.“ Die Teilnahme an der Umfrage 2020 erfolgte aus einem breiteren Spektrum von APS Stakeholder als im Jahr 2018, als es über 12,000 Antworten gab. Nach der ersten Umfrage gaben die Stakeholder-Komitees Feedback und halfen bei der Überarbeitung und Entwicklung von Fragen für die Umfrage 2020. Bei der Umfrage 2020 wurden Schüler der 4. Klasse hinzugefügt und auf alle Schüler der 4. bis 12. Klasse anstatt auf eine Stichprobe ausgeweitet.

An der diesjährigen Your Voice Matters-Umfrage nahmen mehr als 13,100 Schüler der Klassen 4 bis 12, fast 3,600 Mitarbeiter und mehr als 4,400 Familienantworten teil.

„Wir freuen uns über die breite Teilnahme an der Your Voice Matters-Umfrage in diesem Jahr und möchten uns bei allen bedanken, die sich die Zeit genommen haben, Fragen zu beantworten und ihre Erfahrungen und Gedanken auszutauschen. Dieses wichtige Instrument ermöglicht es uns, die Fortschritte bei strategischen Planzielen und Schlüsselthemen in unseren Schulen und Gemeinden besser zu verstehen und zu verfolgen, basierend auf dem, was wir von Lehrern, Mitarbeitern, Schülern und Familien hören. Diese Ergebnisse werden unsere Diskussionen und Arbeitspläne beeinflussen, wenn wir Stärken und Herausforderungen an unseren Schulen untersuchen “, sagte Dr. Durán.

Die Your Voice Matters-Umfrage begann mit einer Optimierung der Datenerfassung aus APS Stakeholder, die in der Vergangenheit durch mehrere Umfragen gesammelt wurden: die Umfrage zum Entwicklungsvermögen des Suchinstituts, die standortbasierte Umfrage für Schulen und die APS Umfrage zur Community-Zufriedenheit. Jede Schule und Abteilung erhält spezifische Daten zu ihren Standorten mit der Erwartung, dass die Informationen Entscheidungen auf Gebäudeebene auf der Grundlage der Daten leiten. Als halbjährliche Umfrage wird die nächste Your Voice Matters-Umfrage im Jahr 2022 durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.apsva.us/planning-and-evaluation/evaluation/surveys/your-voice-matters/.