APS News Release

APS Stop Arm Camera Program wird am 3. Oktober fortgesetzt

Das Kameraprogramm für Schulbushaltestellen der Arlington Public Schools soll am Montag, dem 3. Oktober, wieder aufgenommen werden. APS schließt sich anderen Schulbezirken in der Region an, um diese Technologie zu nutzen, die zur Verbesserung der Sicherheit der Schüler beiträgt.

Das Stop-Arm-Kameraprogramm begann im vergangenen Jahr mit der Installation von Kamerasystemen in Bussen, um die Sicherheit der Schüler zu verbessern. Das Programm wurde ins Leben gerufen, um die gefährliche und unsichere Praxis von Fahrern anzugehen, die angehaltene Schulbusse mit ausgefahrenem Haltearm und blinkenden roten Lichtern beim Be- oder Entladen der Schüler passieren.

Das Programm wurde im vergangenen Herbst im Bundesstaat ausgesetzt, nachdem eine Stellungnahme des Generalstaatsanwalts von Virginia festgestellt hatte, dass die Verstöße nicht per Post versandt werden konnten. Aufgrund der überwältigenden Unterstützung durch Eltern und Gesetzgeber wurde dieses Problem im Code of Virginia mit Wirkung zum 1. Juli behoben.

Als letzten Schritt verabschiedete der Oberste Gerichtshof von Virginia am 16. September einen neuen Bußgeldplan, der 46.2-844 (Passing Stopped School Bus) in die Liste der im Voraus zu zahlenden Straftaten aufnahm. Dieser feine Zeitplan war sofort wirksam. Autofahrer, die mit ausgefahrenem Haltearm und eingeschalteten roten Blinklichtern an einem Schulbus vorbeifahren, werden mit einer Geldstrafe von 250 US-Dollar belegt.

Arlington Public Schools hat mit der Polizeiabteilung von Arlington County und der Staatsanwaltschaft von Arlington County zusammengearbeitet, um zu bestätigen, dass die APS Programm entspricht den neuen staatlichen Standards.