APS News Release

Das Musikausbildungsprogramm der Arlington Public Schools erhält zum sechsten Mal in Folge nationale Anerkennung

NAMM Beste Communities für MusikerziehungDie Arlington Public Schools wurden von der NAMM Foundation für ihr herausragendes Engagement für die Musikausbildung mit der Auszeichnung „Best Communities for Music Education“ ausgezeichnet. Jetzt, in seinem 23. Jahr, wird die Bezeichnung „Best Communities for Music Education“ an Distrikte vergeben, die herausragende Leistungen bei den Bemühungen zeigen, allen Schülern Zugang zu Musik und Bildung zu bieten.

Um sich für die Best Communities-Auszeichnung zu qualifizieren, beantworteten die Arlington Public Schools detaillierte Fragen zu Finanzierung, Abschlussanforderungen, Teilnahme am Musikunterricht, Unterrichtszeit, Einrichtungen, Unterstützung für das Musikprogramm und Community-Music-Making-Programme. Die Antworten wurden mit Schulbeamten verifiziert und vom The Music Research Institute an der University of Kansas überprüft.

Seit der Verabschiedung des Every Student Succeeds Act (ESSA) im Jahr 2015 und einer erklärten Betonung einer abgerundeten Ausbildung haben sich viele Schulbezirke erneut zu Musik- und Kunsterziehungsprogrammen verpflichtet. Während der Pandemie waren Musik- und Kunstprogramme ein wesentlicher Bestandteil, um die Schüler in der Schule zu beschäftigen. Die ESSA stellt zweckgebundene Mittel für umfassende Bildungsmöglichkeiten durch Titel IV Teil A Studienerfolgs- und Leistungszuschüsse für Studierende bereit. Untersuchungen der NAMM Foundation haben ergeben, dass diese Zuschüsse von Schulbezirken in großem Umfang verwendet werden, um pädagogische g zu adressierenaps beim Zugang zu musikalischer und künstlerischer Bildung.

Forschungen zur Musikpädagogik zeigen weiterhin pädagogische/kognitive und soziale Kompetenzvorteile für Kinder, die Musik machen: Nach zwei Jahren Musikunterricht stellten die Forscher fest, dass die Teilnehmer deutlichere Verbesserungen bei der Verarbeitung von Sprache und dem Lesen von Partituren im Gehirn zeigten als ihre weniger beteiligten Altersgenossen und dass Schüler, die sich mit Musik beschäftigen, nicht nur mit größerer Wahrscheinlichkeit die High School abschließen, sondern auch das College besuchen. Die alltagstaugliche Hörkompetenz ist bei musikalisch geschulten Kindern stärker ausgeprägt als bei jenen ohne Musikausbildung. Bedeutsamerweise sind Hörfähigkeiten eng verbunden mit der Fähigkeit: Sprache in einem lauten Hintergrund wahrzunehmen, aufmerksam zu sein und Geräusche im Gedächtnis zu behalten. Personen, die als Kinder Musikunterricht genommen haben, zeigen später im Leben eine stärkere neuronale Verarbeitung von Geräuschen: Junge Erwachsene und sogar ältere Erwachsene, die bis zu 50 Jahre lang kein Instrument gespielt haben, zeigen eine verbesserte neuronale Verarbeitung im Vergleich zu ihren Altersgenossen. Ganz zu schweigen von den sozialen Vorteilen, die Konfliktlösung, Teamfähigkeit und das Geben und Annehmen konstruktiver Kritik beinhalten.

Über die NAMM Foundation
Die NAMM Foundation ist eine gemeinnützige Organisation, die teilweise von der National Association of Music Merchants und ihren rund 10,300 Mitgliedern auf der ganzen Welt unterstützt wird. Die Stiftung fördert die aktive Teilnahme am Musizieren über die gesamte Lebensspanne, indem sie wissenschaftliche Forschung, philanthropische Spenden und gemeinnützige Programme unterstützt. Weitere Informationen über die NAMM Foundation finden Sie unter www.nammfoundation.org.