APS News Release

Glebes "Brainstorming Smarties" gehen zur Odyssee des Mind World Finals

GlebeStateChampsEin ausschließlich aus Mädchen bestehendes Ingenieurteam der Glebe Elementary School nimmt an der Odyssey of the Mind World Finals 2018 teil, wo sie sich mit Schülern aus fast 25 Ländern messen werden. Das Weltfinale findet vom 23. bis 26. Mai in Ames, Iowa, statt.

Das Team der Viertklässler aus Glebe, die alle 9 oder 10 Jahre alt sind, wurde am vergangenen Wochenende beim Virginia Odyssey of the Mind-Wettbewerb, der am 14. April in Newport News stattfand, Staatsmeister. Die Mädchen belegten den ersten Platz im „technischen“ Problem, Abteilung I, das eine Kombination aus Technik und kreativer Präsentation erfordert. Das diesjährige Problem trug den Titel "Emoji, sprich für dich selbst".

Die Studenten, deren Teamname "Brainstorming Smarties #Dudettes" ist, sind: Buse Arici, Maddie Brown, Audrey Ferguson, Nora Johnson, Zella Mantler, Katie Martin und Kaitlyn Nowinski. Das Team wird von den Eltern Christina Headrick und Emer Johnson trainiert.

Die Mädchen sind das erste Glebe Odyssey-Team, das beim Regionalwettbewerb und beim Landeswettbewerb gewinnt. Das Odyssey of the Mind-Programm wurde 2015 nach Glebe gebracht und ist für viele Eltern noch relativ neu.

GlebeStateChampsDie Studenten haben ihr Problem im Oktober 2017 ausgewählt und werden bis zum Weltfinale an ihrem Projekt weiterarbeiten. Sie schätzen, dass sie mehr als 100 Stunden damit verbracht haben, sich zu treffen, zu recherchieren, zu bauen, Brainstorming zu betreiben und viele Pfadfinderinnen-Kekse zu essen.

Sie entwarfen und bauten zwei einfache „Emoji“ -Maschinen. Sie bauten auch eine SMS-Maschine, die eine Nachricht als Teil ihrer Problemlösung druckt.

Die Schüler verwendeten 3D-Druck, entwarfen Grafiken in Adobe Illustrator und komponierten Originalmusik auf einem Computer. Sie durchliefen einen Entwurfsprozess, versuchten und testeten Prototypen für jeden Aspekt ihrer Lösung, arbeiteten mit Elektrowerkzeugen und Schneidwerkzeugen, malten, machten Pappmaché und suchten nach Möglichkeiten, einzigartige Materialien zu verwenden, die auch als „Müll“ bezeichnet werden. Sie formten Styroporblöcke, die von einer Baustelle weggeworfen wurden, um einige Requisiten herzustellen. Sie entwarfen und GlebeStateChampsstellten ihre eigenen Kostüme her, darunter einen Emoji-Rock, der vollständig aus Toilettenpapierröhren bestand. Sie entwickelten auch eine kreative Handlung, die die Geschichte eines vergessenen Emoji erzählte.

Eines der schwierigeren Dinge an ihrer 8-minütigen Präsentation war, dass sie nach den Regeln ihres Problems ohne Sprechen, ohne Worte oder verbale Geräusche durchgeführt werden musste. Das war besonders schwer für diese Gruppe kreativer, gesprächiger Viertklässler.

Zusätzlich zu ihrer langfristigen Problempräsentation nahm das Glebe-Team auch an dem Wettbewerb „Spontan“ auf Landesebene teil und gewann ihn innerhalb seines Problems und seiner Abteilung. Für diesen Teil des Wettbewerbs muss ein Team vor Ort kreative Antworten auf eine Frage geben. Die Fragen werden bis nach dem Weltfinale geheim gehalten.