APS News Release

Personalisierter Lernplan auf der Arbeitssitzung der Schulbehörde vorgestellt

Auf einer Arbeitssitzung der Schulbehörde am 28. März präsentierten die Mitarbeiter Informationen über den Ansatz der Schulabteilung für personalisiertes Lernen und den Umsetzungsplan. Die Arbeitssitzung wurde abgehalten, um ein gemeinsames Verständnis des personalisierten Lernens aufzubauen. Bereitstellung eines Updates zu aktuellen Praktiken und einer Vision für die weitere Entwicklung; und die Auswirkungen der Technologie auf das Budget zu analysieren, da Technologie ein wichtiges Instrument zur Unterstützung des personalisierten Lernens ist.

Die Mitarbeiter diskutierten, wie digitale Ressourcen personalisierte Lernumgebungen im Klassenzimmer unterstützen. Personalisiertes Lernen bewegt das Klassenzimmer über differenzierten Unterricht hinaus zu lernzentriertem personalisiertem Unterricht. APS konzentriert sich auf folgende Bereiche:

  • Wahl - Der Lernende hat die Wahl, wie er lernt und wie er seine Meisterschaft demonstrieren kann
  • Engagement - Der Lernende setzt sich Lernziele und ist von Natur aus motiviert, sein Lernen zu besitzen und voranzutreiben
  • Stimme - Der Lernende trägt zur Gestaltung von Lektionen, Projekten und Aufgaben bei

"Personalisiertes Lernen ist ein Modell, das unsere Schüler auf die Möglichkeiten nach dem Abitur und die Belegschaft der Zukunft vorbereitet", erklärte Superintendent Dr. Pat Murphy. „Immer mehr Schüler übernehmen Verantwortung für ihre Lernziele, und personalisiertes Lernen durch den Einsatz von Technologie unterstützt ihren Zugang zu den Lehrmaterialien, die sie benötigen, um diese Ziele zu erreichen - überall und jederzeit. Diese Bemühungen stimmen direkt mit Virginias Profil eines Absolventen überein, das sich darauf konzentriert, die Bildungserfahrung zu vermitteln, die die Schüler benötigen, um erfolgreich zu sein, einschließlich inhaltlichem Wissen, Fähigkeiten am Arbeitsplatz, Karriereforschung, Engagement in der Gemeinschaft und bürgerschaftlicher Verantwortung. “

Mitarbeiter der Abingdon Elementary School diskutierten ihre Arbeit und lieferten Beispiele dafür, wie digitale Geräte dieses Konzept im Klassenzimmer unterstützen, und diskutierten die Vorteile für Lehrer, Schüler und Familien.

"Die Schüler lernen in unterschiedlichen Schritten und haben unterschiedliche Unterrichtsbedürfnisse", erklärte Dr. Tara Nattrass, stellvertretende Superintendentin für Unterricht. „Der personalisierte Lernansatz verändert die Klassenzimmer und ermöglicht unseren Schülern, ein tieferes Lerngefühl zu entwickeln, da der Unterricht in einem flexiblen, lernzentrierten und hoch interaktiven Format erfolgt. Die Technologie bietet Lehrern die Werkzeuge, um die individuellen Bedürfnisse jedes Lernenden zu unterstützen und die Gerechtigkeitslücke zu schließen, damit wir das Lernen für alle Schüler verbessern können. “

Darüber hinaus konzentrierte sich die Sitzung auf die laufenden Bemühungen zur Stärkung der APS personalisierte Lerninitiative zur Unterstützung des Unterrichts in drei Bereichen:

  • Best Practices - Implementierung evidenzbasierter Unterrichtspraktiken, einschließlich individueller Unterweisung, Bewertung und Rückmeldung, Übung, aktives Lernen und Beherrschung des Lernens in jedem Klassenzimmer; Einbeziehung der Standards der Internationalen Gesellschaft für Technologie in der Bildung (ISTE) in APS Lehrplan; und unter Berücksichtigung des Virginia State Technology Plan
  • Konsistenz - Umsetzung einer einheitlichen Bewertung von Unterrichtsmaterialien und -ressourcen anhand einer Standardrubrik, Stärkung des professionellen Lernens durch verschiedene professionelle Lernmodelle, einschließlich Lehrer-Designteams, und Anpassung des Einsatzes digitaler Ressourcen an den Lehrplan
  • Unterrichtszeit - Verwaltung der angemessenen „Bildschirmzeit“ für Schüler im Einklang mit den Empfehlungen der American Academy of Pediatrics und Sicherstellung, dass Geräte nicht anstelle von Pausen und anderen Aktivitäten eingesetzt werden, die zur Entwicklung der Bedürfnisse des gesamten Kindes beitragen

Schließlich überprüften die Mitarbeiter die Auswirkungen auf das Budget und gaben an, dass die Gesamtkosten für Schülertechnologie an den Schulen etwa 4 Millionen US-Dollar pro Jahr betragen und dass die Kosten für Schülertechnologie pro Schüler von 2013-14 bis 2017-18 gesunken sind. Darüber hinaus belaufen sich die Kosten für Bruch und Beschädigung der Schülergeräte auf etwa 140,000 USD pro Jahr, was erheblich niedriger ist als ursprünglich für fast 18,000 Geräte erwartet.

Die Mitglieder des Schulrates baten die Mitarbeiter, eine zweite Arbeitssitzung zu planen, um die Verwendung der Geräte auf der Sekundarstufe zu untersuchen und die allgemeinen Herausforderungen sowie die nächsten Schritte zu erörtern APS fährt mit dem Programm fort.

Alle Dokumente und das PowerPoint sind Online verfügbar und das Video der Sitzung kann unter angesehen werden http://livestream.com/AETVaps/events/6961905. Weitere Informationen zum personalisierten Lernen finden Sie unter www.apsva.us/personalized-learning.