APS News Release

Wakefields Katy Wheelock erhält den französischen Orden der akademischen Palmen

Katy WheelockDie Französischlehrerin der Wakefield High School, Katy Wheelock, wurde von der französischen Regierung für den französischen Orden der akademischen Palmen nominiert und erhielt diesen. Wheelock erhielt die Note Ritter (Ritter). Der Bildungsattaché der französischen Botschaft, Karl Cogard, überreichte Wheelock am 5. April bei einer Zeremonie die Medaille.

Die French Academic Palms erkennt diejenigen an, die der französischen Bildung einen herausragenden Dienst erwiesen und aktiv zum Ansehen der französischen Kultur beigetragen haben. Für diejenigen, die im Orden der französischen akademischen Palmen (l'Ordre des Palmes académiques) genannt und befördert werden, erkennt diese angesehene Auszeichnung ihre Verdienste, Talente und vorbildlichen Aktivitäten an.

Napoleon I. schuf zuerst die Palmes academiques als Ehrentitel zur Anerkennung von Mitgliedern der Universität im Jahr 1808. Die akademischen Palmen wurden 1866 unter Napoléon III. als Dekoration ausgezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Auszeichnung auch auf nicht unterrichtende Personen ausgedehnt, die der französischen Bildung einen illustren Dienst erwiesen hatten. Somit ist die akademische Handfläche die älteste nichtmilitärische französische Dekoration.

Auf Erlass von Präsident René Coty wurde der Orden der Akademischen Palmen 1955 als erster von der Französischen Republik anerkannter Ministerorden eingeführt und durch drei Ränge definiert: Ritter (Ritter), Offizier (Offizier) und Kommandant (Kommandant). .

Darüber hinaus können sowohl Ausländer als auch im Ausland lebende Franzosen anerkannt werden, die aktiv zum Ausbau der französischen Bildung und Kultur in der Welt beitragen. Um als Chevalier bezeichnet zu werden, muss man 35 Jahre alt sein. Für die Beförderung zum Offizier oder Kommandanten müssen, außer in seltenen Fällen, fünf Jahre elapszwischen den Reihen. Die Werbung erfolgt jedoch nicht automatisch.

In den Vereinigten Staaten werden Dossiers für Nominierungen und Beförderungen in der Regel von den französischen Konsulaten erstellt und an die französische Botschaft weitergeleitet und von dieser geprüft, bevor sie an das Ministerium für französische nationale Bildung in Paris weitergeleitet werden, das die endgültige Entscheidung über französische und ausländische Empfänger trifft . Nominierungen und Beförderungen erfolgen auf Erlass des Premierministers und auf Vorschlag des französischen Bildungsministers zweimal jährlich: 1. Januar und 14. Juli.