Was passiert, wenn Schüler positiv getestet werden oder als enger Kontakt gelten?

geschrieben am 17. August

Wenn ein Schüler oder Mitarbeiter positiv auf COVID-19 getestet wird, ist eine sofortige Benachrichtigung erforderlich, damit die Schule Maßnahmen ergreifen kann, um die Ausbreitung zu verhindern. Die Details sind wie folgt:

  • Studenten und Mitarbeiter, die vollständig geimpft sind (zwei Wochen nach ihrer letzten Dosis), sind von der Quarantäne ausgenommen, es sei denn, sie entwickeln COVID-19-Symptome oder testen positiv auf COVID-19. Wenn die geimpften Schüler oder Mitarbeiter COVID-19-Symptome entwickeln, wird empfohlen, sich testen zu lassen.
  • Gemäß den aktualisierten Leitlinien der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gilt ein Schüler, der sich innerhalb von 3 bis 6 Fuß von einem positiven Fall befindet, nicht als enger Kontakt, solange beide Schüler Masken tragen und die Schule über andere Präventionsstrategien verfügt.
  • Ungeimpfte Schüler, bei denen festgestellt wurde, dass sie sich in unmittelbarer Nähe (innerhalb von 6 Fuß) des positiven Falls befinden, gelten als enger Kontakt und werden ausgeschlossen/unter Quarantäne gestellt.
  • Ungeimpfte Schüler und Mitarbeiter, die COVID-19 ausgesetzt waren, müssen 7 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden und können am 8. Tag wieder in die Schule gehen, solange sie an den Tagen 19-5 einen negativen COVID-7-Test erhalten.
  • Sofern der Student oder Mitarbeiter keinen negativen Test erhält, muss er ab dem Zeitpunkt, an dem die Symptome auftreten, für einen längeren Zeitraum von 14 Tagen unter Quarantäne gestellt werden. Personen, die sich gegen einen Test entscheiden, müssen die gesamte 14-tägige Quarantäne absolvieren.