Impfpflicht für High-School-Studenten-Sportler

Die Arlington Public Schools werden ihre mehrschichtigen Präventionsstrategien fortsetzen, um die Exposition und Übertragung von COVID-19 zu mindern, indem sie verlangen, dass Schüler täglich geimpft und/oder COVID-19 getestet werden, mit negativen Ergebnissen, um am High-School-Sport teilnehmen zu können. Andere Schulabteilungen in Virginia, darunter Fairfax und Loudoun, verlangen ähnliche Verfahren für Schülersportler. Kombiniert mit APS vorbeugende Maßnahmen, Impfen und/oder Testen von studentischen Sportlern bieten eine weitere Schutzebene gegen das Virus, zumal die meisten Studenten keine Masken tragen, um an Wettkämpfen teilzunehmen. Durch die vorgeschriebenen Impfungen verringert sich die Notwendigkeit der Kontaktverfolgung sowohl durch das Schulpersonal als auch durch das Gesundheitsamt. Es wird auch die Anzahl der unterbrochenen Schüler und Teams erheblich reduzieren und den Zeitverlust durch persönliches Lernen minimieren.

Ab 8. November, APS von allen Schülern, die Winter- und Frühlingssport betreiben, sowie von allen Konditionierungen außerhalb der Saison einen Nachweis über den Impfstatus verlangen. Ein Schüler gilt als vollständig geimpft, wenn seit seiner letzten COVID-19-Impfung zwei Wochen vergangen sind. Solange sie jedoch bis zum 8. November ihren zweiten Schuss erhalten haben, können sie teilnehmen.

Um die Impfung zu dokumentieren, muss der Schüler eine Kopie des Impfausweises vorlegen, aus der hervorgeht, dass der Schüler zwei Dosen des Impfstoffs Pfizer (Markenname Comirnaty) oder Moderna oder eine Dosis des Impfstoffs Johnson & Johnson erhalten hat. Die Leistungssportlerinnen und -sportler reichen einen Nachweis über ihre Covid-19-Impfung bei ihrer Schulsportabteilung ein. Wenn ein Schüler nicht geimpft werden kann, muss er sich für die Teilnahme an der Leichtathletik einem täglichen COVID-Test mit negativem Testergebnis unter Verwendung des APS Ressourcen (keine Heimtests akzeptiert).