Schwierige Geschichte und aktuelle Ereignisse lehren

Der APS Das Büro für Sozialstudien sieht vor: „Alle APS Die Studierenden verfügen über die sozialwissenschaftlichen Kenntnisse und Fähigkeiten, um informierte, verantwortungsbewusste und vernünftige Bürger einer demokratischen Gesellschaft und einer voneinander abhängigen Welt zu werden.

„Wir als sozialwissenschaftliche Pädagogen unterstützen unsere Schüler bei der Prüfung von Fragen der Gerechtigkeit und der Menschenrechte auf der ganzen Welt. Lehrer sollten die Schüleranfrage durch Kontakt mit Primärquellen, verschiedenen Perspektiven und zwingenden Fragen unterstützen, wenn die Schüler lernen, als globale Bürger zu kommunizieren, zusammenzuarbeiten und Maßnahmen zu ergreifen.

Das Unterrichten schwieriger Geschichte und aktueller Ereignisse kann für alle sozialwissenschaftlichen Pädagogen eine Herausforderung sein. Probleme sowohl aus der Gegenwart als auch aus der Vergangenheit können sowohl bei Schülern als auch bei Lehrern viele Gefühle hervorrufen. Durch die Behandlung von Problemen auf Klassenebene können Lehrer das Wissen ihrer Schüler nutzen, um sie auf lebenslange Nachforschungen und informierte Bürgeraktionen vorzubereiten.


Das Büro für Sozialstudien hat Informationen und Ressourcen zusammengestellt, um Lehrern bei der Planung des Unterrichts in harter Geschichte / aktuellen Ereignissen zu helfen und sie zu unterstützen. Es ist unbedingt erforderlich, dass die Unterrichtsmaterialien und Unterrichtsstrategien, die die Lehrer anwenden, keine Traumata für die Schüler nachbilden oder Ungleichheiten fördern. Wir ermutigen Lehrer, Materialien aus verschiedenen Quellen und Perspektiven zu verwenden, um die Untersuchung der Schüler und die Sinnfindung zu schwierigen Themen zu unterstützen. Die Lehrer sollten professionelles Urteilsvermögen und Wissen ihrer Schüler einsetzen, um festzustellen, welche Ressourcen für die Verwendung in ihren Klassenzimmern geeignet sind.

Die auf dieser Seite dargestellten Links stellen keine Empfehlung für eine bestimmte Ressource dar. Stattdessen sollen sie dazu beitragen, Lehrern und Mitgliedern der Gemeinschaft die Möglichkeit zu geben, Wissen und Fähigkeiten aufzubauen, während sie sich auf die Diskussion schwieriger Themen vorbereiten.

Definitionen:

Bogen: eine beleidigende, beleidigende oder erniedrigende Bemerkung, die häufig auf einer Identitätsgruppe wie Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, Religion, ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht / Geschlechtsidentität oder sexueller Orientierung basiert.

Hassrede: missbräuchliche oder bedrohliche Sprache oder Schrift, die Vorurteile gegenüber einer bestimmten Gruppe zum Ausdruck bringt, insbesondere aufgrund von Rasse, Religion oder sexueller Orientierung.

Rollenspiele und Simulationen Hasserfüllte Rede Strategien Ressourcen zu aktuellen Ereignissen

Rollenspiele und Simulationen

APS Position im Büro für Sozialstudien

Ressourcen

  • Rollenspiele und Simulationen sollten nicht für traumatische historische Ereignisse oder Ereignisse verwendet werden, die bei Schülern ein emotionales Trauma auslösen können.
  • Rollenspiele und Simulationen zu traumatischen Themen können oft die Erfahrung derer trivialisieren, die die Ungerechtigkeit tatsächlich erlebt haben, und komplexe historische Ereignisse zu stark vereinfachen.
  • Gruppieren Sie Schüler nicht auf eine Weise, die reale Unterdrückung darstellt, wie z. B. Rassen- oder Geschlechtergrenzen.

Hasserfüllte Rede

„Wir absolut Schatz die Freiheit, Ideen und Perspektiven in Schulen zu diskutieren. Genau deshalb haben wir verbiete es Gespräche, die Schaden oder Belästigung drohen und so die Gelegenheit zum Lernen behindern. Und darauf zu bestehen, dass die Schulen für das Lernen sicher sind - und auf Bildungsstandards, bei denen die Richtigkeit der Behauptungen durch Beweise gestützt wird - wir challenges und Frage alle Sprache, die Mitmenschen entwertet oder verzerrt. “- Mica Pollock (Auf hasserfüllte Reden in Schulen reagieren)

APS Position im Büro für Sozialstudien

Ressourcen
Rassenschimpfwörter und Hassreden werden verwendet, um Schaden zu verursachen. Wenn Sie sich mit Texten und Quellen beschäftigen, die rassistische Beleidigungen und Hassreden enthalten, sollten diese nicht durch den Namen einer Gruppe von Personen ersetzt werden.

  • Dulden Sie niemals rassistische, islamfeindliche, fremdenfeindliche, homophobe, antisemitische, sexistische oder andere Sprache im Klassenzimmer.
  • Fordern oder hinterfragen Sie immer hasserfüllte Reden oder Reden, die Identitätsgruppen entwerten, missachten oder falsch darstellen. Es ist die Aufgabe der Pädagogen, dies für die Schüler zu modellieren.

Rassenschwindel und Hassreden in Quellen und Texten

Es gibt viele Male, in denen das N-Wort in historischen Quellen, Büchern und in der Literatur vorkommt. Es ist die Haltung der APS Social Studies Office, dass das N-Wort NIEMALS in einem Klassenzimmer gesprochen wird. Das N-Wort ist ein Wort, das als Symbol des Hasses verwendet wurde, um Gewalt fortzusetzen und eine Gruppe von Menschen zu entmenschlichen. Die Schüler können sich mit primären Quelltexten und Literatur beschäftigen, wenn das Wort als entwicklungsgerecht erscheint. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass das Wort von Lehrern oder Schülern in einer schulischen Lernumgebung nicht laut ausgesprochen wird.

Wenn wir als Pädagogen unsere Gerechtigkeitskompetenz sowie unser Rassen- und Kulturbewusstsein verbessern, erkennen wir, dass sich die Sprache weiterentwickelt und dass wir uns der Auswirkungen der von uns verwendeten Sprache bewusst sein müssen. Es gibt eine Vielzahl von Begriffen, die vielen Gruppen Schaden zufügen. Diese Wörter sollten ähnlich wie das N-Wort behandelt werden.

Was tun, wenn der Text rassistische Beleidigungen oder Hassreden enthält?

  1. Stellen Sie zu Beginn des Schuljahres klare Erwartungen an den Unterricht, wie Sie mit diesen Wörtern umgehen, wenn sie in Lehrmaterialien erscheinen. Auf diese Weise können Sie ein Gespräch über die Auswirkungen des N-Wort-Wortes und die Geschichte führen, in der es verwendet wurde, warum es verwendet wurde und warum es entmenschlichend ist. Sie können auch den Kontext und die Auswirkungen anderer rassistischer Wörter ansprechen, die Schaden verursachen.
  2. Bevor Sie mit einem Text unterrichten, der rassistische Beleidigungen oder Hassreden enthält:
    1. Überlegen Sie, ob der Text für das Unterrichten des Fachs von entscheidender Bedeutung ist. Unsere Absicht ist nicht, dass Lehrer jeden Text vermeiden, der diese Wörter enthält. Betrachten Sie den Wert von Text und wählen Sie mit Bedacht aus.
    2. Erklären Sie den Schülern im Voraus, dass sie Text lesen werden, der rassistische Beleidigungen oder Hassreden enthält. Wenn der Text Wörter enthält, die Schaden verursachen, sollte das Lesen oder die Quelle nicht laut vorgelesen werden. Die Schüler können einzeln lesen und dann kann die Klasse ein Gespräch oder einen Dialog über den Text oder die Quelle führen.
    3. Lehren Sie den historischen Kontext des Textes und wie / wann das Wort angetroffen wird. Warum weiße Menschen sie damals benutzten und warum sie für die Zielgruppe beleidigend waren und sind. In welcher Beziehung steht das Wort zur Geschichte der weißen Vorherrschaft, der wirtschaftlichen Unterdrückung, der Segregation, der Diskriminierung usw.
    4. Erklären Sie den Schülern, warum Sie sie bitten, diesen Text zu lesen, wenn es andere gibt, die solche Wörter oder Themen nicht enthalten. Viele Schüler fühlen sich nicht wohl, wenn sie diese Frage an die Lehrer stellen.
    5. Wählen Sie niemals einen Schüler aus, um ihn zu fragen, wie er sich fühlt, wenn er ein Wort hört (bitten Sie niemals einen Schüler, für seine Rasse / Identität zu sprechen).
  3. Vermeiden Sie ein Stück nicht einfach, weil es Rassismus enthält. Es ist wertvoll, Schüler mit Primärquellen zu beschäftigen, die zeigen, wie rassistische Beleidigungen und Hassreden verwendet wurden, um Gruppen von Menschen anzusprechen und zu entmenschlichten.
  4. Wenden Sie sich an Kollegen, Berater oder andere Experten, wenn Sie mit einem Text oder einer Quelle zu kämpfen haben und sich fragen, ob der Text möglicherweise ein Trauma verursachen kann.
  5. Kommunizieren Sie mit den Eltern, bevor Sie diese Inhalte mit den Schülern teilen, wenn Sie Inhalte verwenden möchten, die für Schüler oder Eltern möglicherweise belastend sind.

Strategien, die Kritikalität und Intellektualismus unterstützen

Konzentrieren Sie sich auf die Förderung der Fähigkeiten der Zivilität, des bürgerlichen Diskurses und des bürgerschaftlichen Handelns. Stellen Sie sicher, dass Sie die Grundregeln für Gespräche mit Schülern im Klassenzimmer festlegen und die unterschiedlichen Perspektiven Ihrer Schüler berücksichtigen. 

  • Machen Sie sich klar, zu welchem ​​Zweck das Gespräch im Klassenzimmer geführt wird und auf welche Weise Sie das Gespräch mit sozialwissenschaftlichen Inhalten / staatsbürgerlichen Fähigkeiten verbinden.
  • Verwenden Sie keinen Humor oder Sarkasmus, wenn Sie über schwierige Geschichte und aktuelle Ereignisse sprechen.
  • Erkennen Sie an, dass die Schüler Emotionen im Zusammenhang mit historischen und aktuellen Ereignissen erleben werden.
  • Lassen Sie die Schüler wissen, dass es in der Schule Menschen gibt, mit denen sie sprechen können, wenn sie zusätzliche Unterstützung wünschen oder benötigen.
  • Lassen Sie die Schüler wissen, dass es Möglichkeiten gibt, sich außerhalb des Klassenzimmers auszudrücken, und fragen Sie die Schüler nach Beispielen, wie sie sich möglicherweise ausgedrückt haben, z. mit ihrer Familie, Religionsgemeinschaft, sozialen Medien, Lesen oder Journaling.
  • Bleiben Sie so ruhig wie möglich, wenn Sie sensible Themen diskutieren. Ihre Schüler können auf Ihre Emotionen und Gefühle reagieren.
  • Zwingen Sie die Schüler niemals, ihre Gedanken oder Meinungen zu teilen.
  • Ermutigen Sie die Schüler, ihre persönliche Perspektive zu teilen, indem Sie ihre Kommentare mit „I“ -Anweisungen beginnen, da von ihnen nicht erwartet wird, dass sie eine Gruppe von Personen oder andere Gedanken als ihre eigenen darstellen.
Planen Sie im Voraus, wie Sie diese Themen in Ihrer Klasse mit Absicht angehen werden. 

  • Beurteilen Sie, wo die Schüler über das Thema oder das aktuelle Ereignis Bescheid wissen. Geben Sie den Schülern die Möglichkeit, aber zwingen Sie sie nicht, Verbindungen zwischen dem Thema / der Veranstaltung und ihren eigenen persönlichen Erfahrungen herzustellen. Wenn die Schüler die Nachrichten nicht gesehen oder gehört haben, verstehen sie möglicherweise nicht, was passiert ist. Es ist auch möglich, dass einige Schüler nicht über Ereignisse informiert sind. Auf der anderen Seite haben einige Schüler möglicherweise gute Einblicke, um den Unterricht zu planen oder die Diskussion zu informieren. Überlegen Sie, wie die Stimme der Schüler in die Unterrichtsplanung einbezogen werden kann.
  • Stellen Sie den Schülern Fakten und Zusammenhänge auf entwicklungsgerechte Weise zur Verfügung und achten Sie darauf, mehrere Perspektiven anzuerkennen und zu berücksichtigen.
  • Erwägen Sie, Informationen zu Definitionen von Wörtern vorzubereiten, die die Schüler möglicherweise in den Nachrichten hören.
  • Geben Sie den Schülern die Möglichkeit, herauszufinden, wie junge Menschen bereits Maßnahmen in Bezug auf das Thema / die Veranstaltung ergreifen.

Wenn ein Schüler eine Frage stellt oder ein Thema anspricht, über das Sie nicht vorbereitet sind, sollten Sie die Frage anerkennen und einen Termin festlegen, um in einer späteren Klasse ausführlicher über dieses Thema oder diese Frage zu sprechen. Auf diese Weise können sich die Schüler gehört fühlen und gleichzeitig sicherstellen, dass Sie bereit sind, das Gespräch zu erleichtern. Es ist in Ordnung zu sagen: „Das ist eine wichtige Frage. Ich möchte sicherstellen, dass wir darüber sprechen, wenn ich bereit sein kann, dies vollständig anzusprechen. Planen wir, in der nächsten Klasse auf diese Frage zurückzukommen. “

Bieten Sie den Schülern ausreichend Gelegenheit, Primärquellen zu untersuchenDazu gehören Fotos, Kunstwerke, Tagebucheinträge, Briefe, Regierungsdokumente und Zeugnisse der visuellen Geschichte.

Eine solche Untersuchung ermöglicht ein tieferes Interesse und eine tiefere Untersuchung einer Reihe von Themen aus vielen Perspektiven und im richtigen historischen Kontext.

Zeit zum Nachdenken einschließen

Weisen Sie reflektierende Schreibübungen zu oder leiten Sie Unterrichtsdiskussionen, in denen verschiedene Aspekte des menschlichen Verhaltens untersucht werden, z. B. Sündenbock oder schwierige moralische Entscheidungen. Diese Aktivitäten ermöglichen es den Schülern, Mitgefühl und Empathie zu entwickeln, ihre Meinung zu dem, was sie lernen, zu teilen und zu überlegen, wie es in ihrem eigenen Leben Sinn hat.

Bitten Sie die Schüler nicht, sich als historische Figuren auszugeben und aus ihrer Perspektive zu schreiben. Bitten Sie die Schüler stattdessen, darüber zu schreiben, was die Menschen ihrer Meinung nach gedacht oder gefühlt haben könnten.

Überprüfen Sie die Materialien gründlich

Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Text, jedes Video oder jeden Podcast, den Sie mit den Schülern teilen möchten, in der Vorschau angezeigt / überprüft haben. Wenn Sie Inhalte verwenden möchten, die für einen Schüler oder Elternteil möglicherweise belastend sind, kommunizieren Sie mit den Eltern, bevor Sie diese Inhalte mit den Schülern teilen.

Ressourcen zu aktuellen Ereignissen und Problemen

Lernen für Gerechtigkeit: Diese Sammlung von Ressourcen - organisiert nach den Themen Countering Bias, Bürgerliche Aktivitäten, Auskommen und Anleitungen - bietet eine Reihe von Ressourcen, um Schüler für einige unserer dringendsten gesellschaftlichen Probleme zu gewinnen.

  • Einwanderung
  • Islamophobie
  • Religiöse Vielfalt
  • Abstimmung
  • Bürgeraktion
  • Ziviler Diskurs
  • Auf Hass und Voreingenommenheit reagieren
Schwarz Lives Matter

Anti-asiatische Gewalt

Apropos antiasiatische Vorurteile und Rassengerechtigkeit (Edutopie)

Der israelisch-palästinensische Konflikt

  • TeachMideast:  Der israelisch-palästinensische Konflikt: Laut Teach Mideast (Teil des Middle East Policy Council) „gehört der israelisch-palästinensische Konflikt heute zu den kompliziertesten und umstrittensten Themen auf der globalen Bühne, und das Unterrichten darüber kann immens schwierig - aber auch immens wichtig sein. Wir haben unser Bestes getan, um moderate und ausgewogene Ressourcen mit Perspektiven von beiden Seiten zusammenzufassen. Sie kennen Ihre Klassenzimmer jedoch am besten. Wir empfehlen Ihnen daher, die Materialien zu überprüfen und zu entscheiden, was für Ihren speziellen Kontext geeignet ist. Trotzdem ist es ein wichtiger Teil des Lernens, sich mit Ihren vorgefassten Vorstellungen und Vorurteilen auseinanderzusetzen, und das kann unangenehm sein, egal wie gut eine Lektion ausgewogen ist. Wir hoffen, dass die Ressourcen, die wir hier kuratiert haben, eine sinnvolle Diskussion auslösen und Ihren Schülern helfen, sich zu nachdenklicheren und besser informierten Weltbürgern zu entwickeln. Der israelisch-palästinensische Konflikt war auf beiden Seiten von Gewalt geprägt, daher sind einige der folgenden Materialien enthalten Darstellungen von Gewalt, die Ihre Schüler verärgern können. Seien Sie wie immer vorsichtig und holen Sie gegebenenfalls die Zustimmung der Eltern ein. “
  • Samen des Friedens: United States Institute of Peace - Erfahren Sie, wie junge Menschen über verschiedene Grenzen hinweg in einen Dialog treten, Machtsysteme untersuchen und die Fähigkeiten erlernen, um Veränderungen zu bewirken.