Autismus-Dienste

Bildungsphilosophie

Öffentliche Schulen in Arlington (APS) entwickelt Programme für Schüler mit Autismus auf der Grundlage von Strategien, Interventionen und Methoden, die sich in der wissenschaftlichen Forschung als wirksam für Schüler mit Autismus-Spektrum-Störungen erwiesen haben. Das Nationale Zentrum für berufliche Entwicklung für Autismus-Spektrum-Störungen an der Universität von North Carolina überprüft die laufenden akademischen Forschungen, um eine Liste der derzeit empfohlenen evidenzbasierten Praktiken für das Unterrichten von Studenten mit Autismus zu veröffentlichen. Diese Liste finden Sie unter Evidenzbasierte Praktiken .

Programmierung für Studierende mit Autismus

APS bietet spezialisierten Unterricht entlang des gesamten Kontinuums der Dienstleistungen an und unterstützt Studenten in dem am wenigsten restriktiven Umfeld, wie vom IEP-Ausschuss festgelegt. Diese Einstellungen umfassen:

Pre-K

    • Community-basierte PreK mit Sonderschulunterricht
    • Kategorienübergreifende Sonderpädagogik PreK-Klassenzimmer
    • Pre-K Multi-Interventionsprogramm für Studierende mit Autismus (Mini-MIPA)
      Das Mini-MIPA-Programm wurde entwickelt, um die Bedürfnisse bestimmter autistischer Schüler zu erfüllen. Ziel des Programms ist es, die Kommunikation, das Verhalten bei der Arbeit, unabhängige Lebenskompetenzen und die Fähigkeit zur Beziehung zu anderen zu verbessern. Das Programm verwendet eine Vielzahl von Strategien in einer stark strukturierten Umgebung, um die Schüler auf den Übergang zu weniger restriktiven Umgebungen vorzubereiten. Das MIPA-Programm richtet den Lehrplanunterricht im Inhaltsbereich auf der Grundlage der Lernstandards und / oder der ausgerichteten Lernstandards (SOLs oder ASOLs) an evidenzbasierte Praktiken aus, die sich bei autistischen Schülern als wirksam erwiesen haben. Die geplante Personalquote eines MIPA-Klassenzimmers beträgt einen Lehrer und zwei Assistenten für sechs Schüler.
      Schüler, die landesweite Programme wie MIPA benötigen, besuchen die Schule, die ihrer Nachbarschaftsschule am nächsten liegt. Falls der nächstgelegene MIPA-Standort voll ausgelastet ist, wird der nächstgelegene Standort berücksichtigt.
      Mini-MIPA-Standorte: Arlington Traditional | Barrett | Hoffman Boston | Langer Zweig | Schilf

Elementary

    • Dienstleistungen und Klassenzimmer an Heimschulen in der Nachbarschaft mit einer Reihe von Unterstützungen und Möglichkeiten auf Inklusions- und Ressourcenebene
    • Kategoriale, in sich geschlossene Klassenzimmer in verschiedenen Klassenstufen mit Integrationsmöglichkeiten
    • Multi-Interventionsprogramm für Studierende mit Autismus (MIPA)
      Das MIPA-Programm ist auf die Bedürfnisse bestimmter autistischer Schüler zugeschnitten. Ziel des Programms ist es, die Kommunikation, das Verhalten bei der Arbeit, unabhängige Lebenskompetenzen und die Fähigkeit zur Beziehung zu anderen zu verbessern. Das Programm verwendet eine Vielzahl von Strategien in einer stark strukturierten Umgebung, um die Schüler auf den Übergang zu weniger restriktiven Umgebungen vorzubereiten. Das MIPA-Programm richtet den Lehrplanunterricht im Inhaltsbereich basierend auf oder angepasst an die Standards of Learning (SOLs oder ASOLs) an evidenzbasierte Praktiken aus, die sich bei autistischen Schülern als wirksam erwiesen haben. Die geplante Personalquote eines MIPA-Klassenzimmers beträgt einen Lehrer und zwei Assistenten für sechs Schüler. Schüler, die landesweite Programme wie MIPA benötigen, besuchen die Schule, die ihrer Nachbarschaftsschule am nächsten liegt. Falls der nächstgelegene MIPA-Standort voll ausgelastet ist, wird der nächstgelegene Standort berücksichtigt.
      Grundlegende Orte: Barrett (2)Drew | Hoffman-Boston | Jamestown (2) | Langer Zweig | McKinley | Taylor (2)
    • Programm für funktionale Lebenskompetenzen (FLS)
      Standorte:  Ashlawn | Barrett | Entdeckung

Sekundär

    • Dienstleistungen und Klassenzimmer an Heimschulen in der Nachbarschaft mit einer Reihe von Unterstützungen und Möglichkeiten auf Inklusions- und Ressourcenebene
    • Sekundarprogramm für Studierende mit Autismus (SPSA)
      Dieses Programm wurde entwickelt, um Mittel- und Oberschülern, die eine spezielle Bildungsklassifikation für Autismus haben und ein Programm benötigen, das sich auf die Entwicklung sozialer und organisatorischer Fähigkeiten konzentriert, speziell Zugang zu allgemeinbildenden Klassen zu bieten. Die Schüler nehmen an allgemeinbildenden Kursen pro Service in den IEPs der Schüler teil.
      Standorte: Dorothy Hamm Mittelschule | Jefferson Middle School | Washington-Liberty High School | Yorktown High School
    • Kategoriale, in sich geschlossene Klassenzimmer in verschiedenen Klassenstufen mit Inklusionsmöglichkeiten
    • Multi-Interventionsprogramm für Studierende mit Autismus (MIPA)
      Das Multi-Interventionsprogramm für Studierende mit Autismus wurde entwickelt, um die Bedürfnisse bestimmter Studierender mit Autismus zu erfüllen. Ziel des Programms ist es, die Kommunikation, das Verhalten bei der Arbeit, unabhängige Lebenskompetenzen und die Fähigkeit zur Beziehung zu anderen zu verbessern. Das Programm verwendet eine Vielzahl von Strategien in einer stark strukturierten Umgebung, um die Schüler auf den Übergang zu weniger restriktiven Umgebungen vorzubereiten. Das MIPA-Programm richtet den Lehrplanunterricht im Inhaltsbereich basierend auf oder angepasst an die Standards of Learning (SOLs oder ASOLs) an evidenzbasierte Praktiken aus, die sich bei autistischen Schülern als wirksam erwiesen haben. Die geplante Personalquote eines MIPA-Klassenzimmers beträgt einen Lehrer und zwei Assistenten für sechs Schüler. Schüler, die landesweite Programme wie MIPA benötigen, besuchen die Schule, die ihrer Nachbarschaftsschule am nächsten liegt. Falls der nächstgelegene MIPA-Standort voll ausgelastet ist, wird der nächstgelegene Standort berücksichtigt.
      Standorte (Klasse 6-8):  Kenmore (2) | Stratford
      Standorte (Klasse 9-12): Wakefield (2) | Stratford
    • Programm für funktionale Lebenskompetenzen (FLS)
    • Stratford-Programm

APS Autismus-Spezialisten

Laura Depatch
703.228.2134
laura.depatch @apsva.us.

Deborah Hammer
703-228-2133
deborah.hammer @apsva.us.

APS Spezialisten für Autismus / niedrige Inzidenz

Erin Donohue
erin.donohue @apsva.us.

Personalressourcen

  •  Angelique Close, Supervisorin, Sonderpädagogin
    703-228-6050
  • Karen Achat, Kinderfund
    703-228-2700
  • Kathleen Donovan/Gina DeSalvo, Koordinatoren des Eltern-Ressourcenzentrums
    703-228-7239
  • Dr. Shunda Johnson, Verhaltensspezialistin
    703-228-2568
  • Emily Radakovich, Verhaltensspezialistin 703-228-6040
  • Cynthia Evans, Koordinatorin, Sonderpädagogik
  • Erziehungsprogramm für Eltern - PIE
    703-228-1630
  • Übergeordnetes Ressourcenzentrum
    703-228-7239
  • Catherine Thompson, Koordinatorin, Sprach- und Sprachtherapie
    703-228-6045
  • Jennifer DeCamp, Übergangskoordinatorin: Wakefield High School
    703.228.6728
  • Joy Haley, Übergangskoordinatorin: Yorktown High School
    703-228-2545
  • Linda Kelleher, Übergangskoordinatorin: Washington-Liberty High School
    703-228-6265
  • Joyce Kelly, Übergangskoordinatorin: Eunice Kennedy Shriver Program
    703-228-6640
  • Christina Eagle, Übergangskoordinatorin: Arlington Career Center
    703-228-5738