Ressourcen für Drogenmissbrauch

Wenn Sie sich wegen der Pandemie ängstlich, überfordert oder besorgt fühlen, sind Sie nicht allein. Hilfe ist verfügbar. Hier sind einige Ressourcen zum Erkunden.

Webseiten

Artikel

Bücher

Für Eltern:

    • Süchtiger in der Familie: Geschichten über Verlust, Hoffnung und Genesung von Beverly Conyers
    • Schöner Junge von David Sheff
    • Jenseits der Sucht: Wie Wissenschaft und Freundlichkeit Menschen helfen, sich zu verändern von Jeffrey Foote, Nicole Kosanske und Stephanie Higgs
    • Sauber: Sucht überwinden und Amerikas größte Trajedy beenden von David Sheff.
    • Codependent No More von Melody Beattie
    • Lassen Sie sich nicht von Ihren Kindern töten: Ein Leitfaden für Eltern drogen- und alkoholabhängiger Kinder von Charles Rubin. Erzählt von Tom Zingarelli
    • Traumland Die wahre Geschichte der amerikanischen Opiat-Epidemie von Sam Quinones

Für jüngere Leser:

    • Traumland: (Young Adult Adaptation) Die wahre Geschichte der amerikanischen Opiat-Epidemie von Sam Quinones
    • Emmys Frage von Jeannine Auth
    • Hey Kiddo von Jarrett J. Krusoczka
    • Das absolut wahre Tagebuch eines Teilzeit-Inders von Sherman Alexie

Broschüre

E-Zigarette und Vaping Cessation

Für Eltern:

Für junge Leute:

Videos

 

 

 

Flyer für Arzneimittel-Rücknahmeboxen - Klick für PDF
Klicken für PDF

 

Diese Liste enthält bekannte Anbieter eines bestimmten Dienstes. Die Anbieter auf der Liste stammen aus verschiedenen Quellen. Die Liste wird nur zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt, und der Benutzer sollte verstehen, dass durch die Bereitstellung dieser Liste keine Zusicherungen oder Garantien in Bezug auf die Anbieter auf der Liste gegeben werden. Arlington Public Schools unterstützt, genehmigt oder empfiehlt keinen der oben aufgeführten Anbieter. Diese Liste enthält nicht alle Community-Agenturen, -Dienste oder -Organisationen, die den jeweiligen Dienst bereitstellen, und das Auslassen einer Agentur, eines Dienstes oder einer Organisation aus dieser Liste bedeutet keine Ablehnung. Es liegt in der Verantwortung des Benutzers dieser Liste, zu bestimmen, ob der Inhalt für ihn von Wert ist und ob die Agentur, der Dienst oder die Organisation ihre spezifischen Anforderungen erfüllt oder nicht.

Substanzstörung und die COVID-19-Pandemie:

Während die Vereinigten Staaten und der Rest der Welt mit der COVID-19-Pandemie fertig werden, gibt es viele Bevölkerungsgruppen, die besonders betroffen sein werden. Insbesondere Personen, die mit Substanzgebrauchsstörungen zu kämpfen haben, sind eine Bevölkerungsgruppe, die sich als anfälliger herausgestellt hat. Aufgrund der Auswirkungen des Virus auf die Lunge und das Atmungssystem könnten einige Personen einem höheren Risiko ausgesetzt sein, an der Krankheit zu erkranken und sich nicht vollständig zu erholen, wie beispielsweise Personen, die Marihuana rauchen, elektronische Zigaretten oder traditionellere Tabakprodukte verwenden oder abhängig sind auf Opiate/Opioide. Mit der Bedrohung durch COVID-19 wächst die Sorge, dass Alkohol zunehmend auf problematische Weise verwendet werden könnte, um mit Angstzuständen, Einsamkeit, Isolation vom eigenen Unterstützungssystem und Hausarrest umzugehen. Für jeden ist es wichtig, sich bewusst zu sein, dass der Konsum von Alkohol in jeder Menge ungesunde Folgen haben kann, wie z. B. die Unterdrückung des körpereigenen Immunsystems.